Einsatzleitwagen ELW1 (Florian Kernen 2/11)

Offenbar hatten Jugendliche Knaller in ein Schuppengebäude geworfen, die sich dort entzündeten. So lauteten zumindest die späteren Zeugenaussagen gegenüber der Polizei. Da starker Rauch aus dem Gebäude drang, alarmierte die Leitstelle mit dem Alarmierungsstichwort „Dachstuhlbrand“. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Die Gasflasche eines Grills auf dem Balkon im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses geriet in Brand, das Feuer griff sofort auf die Balkonmöbel, den Holzbodenbelag und die Dachverkleidung über. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits meterhoch über das Dach, teilweise hatte das Dachgebälk bereits Feuerwehr gefangen.

Intuitiv hatten die Wohnungsinhaber richtig reagiert, nach dem Absetzen des Feuerwehrnotrufs mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche unternommen und die Jalousie zum Balkon herabgelassen. Letzteres verhinderte, dass das Feuer auf die Wohnung übergreifen konnte, obwohl die Glasscheibe wegen der starken Hitzeentwicklung bereits geborsten war. Weiterlesen

Die Eiseskälte der letzten Tage und das heutige Tauwetter fordern den ersten Tribut: Eine geplatzte Wasserleitung setzte das Untergeschoss eines Abbruchhauses unter Wasser. Die Feuerwehr pumpte das Wasser ab, bevor weitere Folgeschäden am Gebäude entstehen.

Brennender Baumstumpf. Durch einen Alarmierungsfehler wurde von der Leitstelle parallel auch die Abteilung Rommelshausen alarmiert. Die Fahrzeuge konnten ihre Einsatzfahrt nach Klärung der Lage abbrechen.

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage, ausgelöst durch zu stark erhitztes Speiseöl.

Angebranntes Essen im Backofen, von einem Rauchwarnmelder erfasst