Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 (Florian Kernen 1/23)

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb.

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb, ausgelöst durch den Brand einer Maschine.

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage in einem Werkstattbetrieb, ausgelöst durch angebranntes Essen in einem Ofen.

Brandgeruch aus dem Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Defekt an einem Elektrogerät.

Bewohner vernehmen einen ausgelösten Rauchwarnmelder in einer Wohnung, dazu wahrnehmbarer Brandgeruch im Treppenhaus und alarmieren daraufhin die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich ein angeschmortes Elektrogerät als Brandursache heraus. Der Wohnungsinhaber wird durch den Rettungsdienst vorsorglich auf Rauchgasinhalation untersucht.

Vollbrand einer unter der Erdgleiche abgestellten Absetzmulde mit Restmüll. Zu Beginn des Einsatzes war das verfahrbare Schutzdach über der Mulde noch geschlossen. Zugang auf das Gelände über das Zufahrtstor und Aufbau einer Schlauchleitung. Ablöschen des Muldeninhaltes mit einem C-Rohr. Kontrolle auf Glutnester mit der Wärmebildkamera.

Unterstützung bei der Ursachenermittlung durch die Polizei (möglicherweise Kurzschluss durch aufgefundene Batterie und Alufolie im verbrannten Restmüll). Zum Abschluss der Nachlöscharbeiten Abdecken des Muldeninhaltes mit einem Schaummittel-Wasser-Gemisch.

Drei brennende Mülltonnen (Restmüll, Altpapier und Biomüll) brennen in einer Hofeinfahrt direkt an der Hauswand und oberhalb eines Kellerlichtschachtes. Durch einen Anwohner wurden bereits erste Löschversuche mit einem Pulverlöscher vorgenommen. Ablöschen des Brandgutes mit einem C-Rohr, Kontrolle des Kellerlichtschachtes mit der Wärmebildkamera.

Brand im Ölbrenner eines Kachelofens. Bewohner melden „Gasgeruch“. Beim Eintreffen der Feuerwehr leichte Verrauchung der Wohnung feststellbar. Kontrolle des betroffenen Bereichs mit der Wärmebildkamera. Gasmessungen (u.a. Kohlenstoffmonoxid) bleiben negativ. Hinweis zum Belüften an die Bewohner erfolgt. Beauftragung eines örtlichen Heizungsbauunternehmens durch den Bürgermeister (Gemeindeliegenschaft).

Brennendes Gartenhaus in voller Ausdehnung in der Kleingartenanlage „Hulb“ zwischen OT Rommelshausen und dem Teiler B14/29.  Brandbekämpfung mit 2 C-Rohren. Zur Wasserversorgung Nachforderung der Abt. Stetten mit dem TLF 16/25 (Einrichten eines Pendelverkehrs zur Einsatzstelle).