Einsatzleitwagen KDOW (Florian Kernen 10)

Handwerker entdeckten bei Sanierungsarbeiten an einem Mehrfamilienhaus zunächst Brandgeruch und später eine Rauchentwicklung im offenen Dachgeschoss. Offenbar wurde der Brand ausgelöst durch Glutreste nach Abdichtungsarbeiten mit Bitumen zwei Tage zuvor, die sich langsam durch die Holzdämmung ausbreiteten. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr unternahmen die Handwerker Löschversuche mit einem Gartenschlauch. So konnte eine weitere Ausbreitung erfolgreich verhindert werden. Nachlöscharbeiten durch die Feuerwehr mit einem Trupp unter Atemschutz und Kontrolle des betroffenen Bereichs mit der Wärmebildkamera.

Wasser läuft aus einer Wohnung im OG durch die Decke in die darunterliegende Wohnung im EG. Da das Wasser u.a. aus der Lampe und einer Steckdose lief, wurde der betroffene Bereich der Wohnung stromlos geschaltet und ein Elektrofachbetrieb hinzugezogen.

Rettung einer hilflosen Katze vom Dach eines Mehrfamilienhauses.

Alarm über die automatische Brandmeldeanlage in einem Gewerbebetrieb, ausgelöst durch Ölnebel aus einem defekten Kompressor.

Anforderung durch die Polizei und den Rettungsdienst zur Türöffnung. Person in vermuteter medizinischer Notlage.

Bewohner entdeckten einige Tage nach den Sturmnächten eine loses Blechverwahrung auf dem Dach, das ggf. abzustürzen drohte. Über Steckleiter unter Beachtung der Eigensicherung nach unten verbracht. Ein Zugang über das Gebäude selbst oder über die Nachbargebäude war nicht möglich. Weiterlesen

Blechverwahrung auf einem Dach gelöst, droht auf Fußweg zu stürzen. Beseitigung der Gefahrenquelle über Steckleiter.

Die Einsatzmeldung der Leitstelle lautete: starker Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus. Schon bei der ersten Erkundung gemeinsam mit der Polizei war klar, dass es sich nicht um das dem Erdgas beigemischte Odierungsmittel handelt, sondern um einen anderen unangenehmen, penetranten Geruch. Die folgenden Gasmessungen der Feuerwehr und auch des Energieversorgers waren dementsprechend negativ. Die genaue Ursache blieb auch nach einer weitergehenden Erkundung unklar. In Frage kommen eine Ausdünstung des Abwasserkanals oder die am Vortag aufgebrachte Dachisolierung aus einem Naturmaterial.

Anforderung des Chemiefachberaters zu einem Gefahrstoffunfall an einer Weinstädter Schule.