Rüstwagen RW1 Florian Kernen 2/51

Anforderung durch das Bauamt der Gemeinde: eine unbekannte Substanz, möglicherweise eine Chemikalie, wird unkontrolliert durch einen Kanalzulauf in den Haldenbach eingeleitet. Die Feuerwehr sichtete die Kanaleinläufe und die Kanalisation im betroffenen Bereich zwischen der Grüntorstraße und der Klosterstraße. In Abstimmung mit dem Bauamt und einer Kanalreinigungsfirma wird in der Kanalisation eine Barriere aus Schalbrettern und Sandsäcken verbaut, die ein Überlaufen in den offenen Bachbereich verhindern soll. Anschließend wurde die Kanalisation mit Wasser gespült, der Fachbetrieb nimmt die kontaminierte Flüssigkeit in einen Tankwagen auf. Auf Anordnung der Polizei werden Gewässerproben entnommen.

 

Ein Kind hatte sich beim Spielen mit dem Arm zwischen einem Geländer und einer Begrenzungsmauer verfangen und kam nicht mehr heraus. Die Leitstelle vermeldete, dass das Kind „starke Schmerzen“ hätte und alarmierte neben der Feuerwehr auch Notarzt und Rettungsdienst, die umgehend an der Einsatzstelle eintrafen.

Die Feuerwehr schraubte das Geländer ab und übergab das Kind unverletzt an seine Eltern.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr zu einem frontalen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und drei verletzten Personen auf der Landesstraße in Richtung Esslingen. Ein Fahrzeug wäre dabei in Brand geraten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die verletzten Personen bereits befreit und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Die Feuerwehr kappte bei beiden Unfallfahrzeugen die Stromversorgung zur Autobatterie und nahm die ausgetretenen Betriebsmittel mit Ölbindemittel auf. Weiterlesen

Beim nächtlichen Sturm wurde eine etwa acht Meter hohe Tanne entwurzelt, die auf die Straße gestürzt war. Eine Polizeistreife entdeckte morgens den Schaden und alarmierte die Feuerwehr, die den Baum zersägte und das Sturmholz zur Seite legte.

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall, Person eingeklemmt. Auf Grund der laufenden polizeilichen Ermittlungen dauerte der Einsatz bis in die frühen Morgenstunden (u.a. Bergungsarbeiten, Ausleuchten der Einsatzstelle, Auslaufende Kraftstoffe in Kanalisation).

Die Notstromversorgung einer Behinderteneinrichtung, die auch ein Klinikum betreibt, konnte nach einem Stromausfall nicht gestartet werden. Die Betreiber alarmierten daraufhin über die Leitstelle die Feuerwehr, die den Stromerzeuger schließlich wieder in Gang bringen konnte.

Hilflose Person in Wohnung eingeschlossen. Anforderung durch den Rettungsdienst zur Türöffnung.