Datum: 16. Mai 2018 
Alarmzeit: 15:38 Uhr 
Einsatzort: Mercedesstraße (S) 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen 2/11 , Tanklöschfahrzeug 2/23 , Rüstwagen 2/51  


Einsatzbericht:

Ein Mitarbeiter eines Lebensmittelhandels bekam beim Betreten einer Kühlzelle Atemprobleme. Der Fachkraft eines hinzugezogenen Fachbetriebes erging es ebenso, woraufhin ein Ausstritt von Kühlmittel vermutet und in der weiteren Folge die Feuerwehr alarmiert wurde.

Der mutmaßlich kontaminierte Bereich wurde zunächst von der Feuerwehr abgesperrt, die betroffenen Personen von einem Notarzt untersucht. Die Feuerwehr recherchierte die Zusammensetzung des Kühlmittels und führte in Abstimmung mit dem Chemiefachberater Messungen im Innenbereich durch, die allerdings im unteren Bereich waren. Aufgrund der offenbar geringen Austrittsmenge und den chemischen Eigenschaften des Gases wurden die Betriebsgebäude nach dem Belüften wieder an den Betreiber übergeben.

Ein Brandschutztipp Ihrer Feuerwehr… Spätestens jetzt hat die Grillsaison begonnen. Das Brutzeln von Steaks und Würstchen gehört zweifelsohne zu den ganz besonderen Sommervergnügen. Damit dieses nicht zum Desaster wird, bittet die Feuerwehr Kernen i.R. um die Beachtung einiger Regeln: Es sollte unbedingt ein standsicherer Grill auf feuerfestem Untergrund eingesetzt werden. Wichtig ist auch der ausreichende […]

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 11.05.2018 / Jutta Pöschko-Kopp Keine Verletzten / 170 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 30 Mann vom Rettungsdienst vor Ort / Brandursache noch unklar / Kriminalpolizei ermittelt Waiblingen ist wieder von einem Großbrand erschüttert worden. Im Gewerbegebiet Eisental ist am Mittwochvormittag in der Entsorgungsfirma Alba ein Feuer ausgebrochen, das sich rasch ausbreitete. Trotz des […]

Datum: 9. Mai 2018 
Alarmzeit: 17:09 Uhr 
Art: H01 Tür öffnen  
Einsatzort: Waiblinger Straße (R/S) 
Fahrzeuge: Löschgruppenfahrzeug 1/45 , Einsatzleitwagen 2/11 , Rüstwagen 2/51  


Einsatzbericht:

Anforderung durch den Rettungsdienst zur Türöffnung, hilflose Person in unklarer Lage. Kurz vor dem Eintreffen an der Einsatzstelle erfolgte die Rückmeldung durch die Leitstelle: „Rettungsdienst hat Zugang zur Wohnung!“. Deshalb konnte die Alarmanfahrt der Einsatzfahrzeuge abgebrochen werden.

Datum: 9. Mai 2018 
Alarmzeit: 10:32 Uhr 
Einsatzort: Großbrand in Waiblinger (S) 


Einsatzbericht:

Chemiefachberater zur Beratung und Unterstützung der Einsatzleitung beim Brand in einem Waiblinger Entsorgungsunternehmen.

[aw] Im Rahmen der Abteilungsversammlung in Rommelshausen wurden Karlheinz Knittel, Manfred Luithle, Andreas Rückert und Thomas Schneider vom Land Baden-Württemberg für ihre 40jährige Dienstzeit in der Einsatzabteilung geehrt. Immerhin 25 Jahre dabei ist Andreas Rupp. Er erhielt für seine Dienstzeit das Ehrenzeichen des Landes in Silber und wurde für seinen an der Landesfeuerwehrschule bestandenen Gruppenführerlehrgang […]

Die Feuerwehr bedankt sich für Ihren Besuch bei „Yburg – on fire!“ und dem „Kernener Sicherheitstag“ Unter dem Motto „150 Jahre. 365 Tage. 24 Stunden. 100% Feuerwehr!“ feiert die Abteilung Stetten in diesem Jahr mit mehreren Events ihren 150. Geburtstag. Am Wochenende vom 21. und 22. April stand das Stettener Wahrzeichen, die Yburg, buchstäblich „in […]

Datum: 27. April 2018 
Alarmzeit: 21:55 Uhr 
Art: B13 Schuppenbrand  
Einsatzort: Beethovenstraße (R) 
Fahrzeuge: Einsatzleitwagen 1/11 , Tanklöschfahrzeug 1/23 , Löschgruppenfahrzeug 1/45 , Gerätewagen Transport 1/74 , Einsatzleitwagen 2/11 , Drehleiter Fellbach , RTW Rettungsdienst DRK Rems-Murr , Schnelleinsatzgruppe des DRK Kernen  


Einsatzbericht:

Offenbar hatten Jugendliche Knaller in ein Schuppengebäude geworfen, die sich dort entzündeten. So lauteten zumindest die späteren Zeugenaussagen gegenüber der Polizei. Da starker Rauch aus dem Gebäude drang, alarmierte die Leitstelle mit dem Alarmierungsstichwort „Dachstuhlbrand“. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 23.04.2018 / Sebastian Striebich In rotes Licht getaucht und mit Blaulicht gekrönt stand die Burg im Mittelpunkt des Feuerwehrfests „Yburg on fire“ Knallrot angestrahlt von drei Schweinwerfern und gekrönt mit zwei Wasserbehältern, an denen blaue LED-Lichter angebracht waren, glich die Yburg am Samstagabend einem überdimensionalen Feuerwehrauto. Rund 1000 Menschen, schätzt der […]