Verdacht auf eine hilflose um Hilfe rufende Person in einer Wohnung. Die Wohnungstür wurde von der Feuerwehr gewaltfrei geöffnet und die Person durch den Rettungsdienst betreut.

Vermisste Person in einer Wohnung. Wohnungstür gewaltfrei für die Polizei und den Rettungsdienst geöffnet. Einsatzstelle anschließend der Polizei übergeben.

Anforderung durch den Rettungsdienst zur Tragehilfe aus dem 1. Obergeschoss. Person wurde mittels Schleifkorbtrage über den Treppenraum herunter transportiert und dem Rettungsdienst übergeben.

Eine Person ist in der Wohnung gestürzt und konnte mit letzter Kraft die Türe selbstständig öffnen. Diese wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch versorgt.

Brennende Reste von Feuerwerkskörpern auf der Straße wurden mit einem C-Rohr abgelöscht.

 

Brand im Außenbereich einer Gartenhütte. Feuer wurde mit einem Rohr abgelöscht.

Beschädigung einer Gasleitung durch Baggerarbeiten. Gasaustritt in einer Baugrube. Absicherung der Schadenstelle und Kontrollmessungen im Außenbereich und den angrenzenden Gebäuden. Die Gasleitung wurde durch den Netzbetreiber abgeschiebert.

Vollbrand von ca. 20 Rundballen Stroh/Heu auf einer Fläche von ca. 1000 m2. Riegelstellung zum direkt angrenzenden Getreidefeld. Brandbekämpfung mit drei Rohren und einem Wasserwerfer. Brandgut wurde durch zwei Bagger auseinandergezogen und abgelöscht. Wasserversorgung über lange Wegstecke vom ehemaligen Gelände der Diakonie hergestellt.

An einem Spielgerät befand sich ein Wespennest. Das Nest wurde sachgerecht entfernt und umgesiedelt.