Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 11.05.2018 / Jutta Pöschko-Kopp Keine Verletzten / 170 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 30 Mann vom Rettungsdienst vor Ort / Brandursache noch unklar / Kriminalpolizei ermittelt Waiblingen ist wieder von einem Großbrand erschüttert worden. Im Gewerbegebiet Eisental ist am Mittwochvormittag in der Entsorgungsfirma Alba ein Feuer ausgebrochen, das sich rasch ausbreitete. Trotz des […]

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 23.04.2018 / Sebastian Striebich In rotes Licht getaucht und mit Blaulicht gekrönt stand die Burg im Mittelpunkt des Feuerwehrfests „Yburg on fire“ Knallrot angestrahlt von drei Schweinwerfern und gekrönt mit zwei Wasserbehältern, an denen blaue LED-Lichter angebracht waren, glich die Yburg am Samstagabend einem überdimensionalen Feuerwehrauto. Rund 1000 Menschen, schätzt der […]

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 23.4.2018 / Hans-Dieter Wolz Der Freiwillige Feuerwehr Stetten lässt es zum 150-jährigen Jubiläum in den Weinbergen krachen. Spektakuläre Vorführungen mit einer Fettbrandexplosion und einem Überschlagsimulator demonstrieren die Arbeit der „Blaulicht-Organisationen“ Der Topf ist sehr heiß, 170 Grad erreicht das Fett – genauso viel wie es die heimische Pfanne aufheizt. Plötzlich wird […]

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 20.4.2018 / Hans-Dieter Wolz Die Feuerwehr in Stetten feiert 150 Jahre und setzt die Yburg „on fire“. Beim Sicherheitstag in den Weinbergen beraten Behörden und Organisationen, zeigen ihre Schlagkraft und demonstrieren knifflige Einsätze Das wird ein Wochenende, wie es für Kernen typisch ist im Frühjahr. Zwei Großereignisse an einem Sonntag: der […]

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 13.03.2018 / Text: Hans-Joachim Schechinger Bei der Kernener Markungsputzete lasen rund 60 Freiwillige auf, was andere so wegwerfen Etwa 60 Freiwillige engagierten sich bei der Kernener Markungsputzete. Von der Jugendfeuerwehr bis zu den Jägern zogen Ehrenamtliche Schutzhandschuhe über und lasen Pampers, Parkzettel, zerborstene Sektflaschen, Bierdosen und anderen Müll auf. Besonders ärgerlich […]

Quelle: Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Kernen im Remstal 28.02.2018 / Text: Susanne Herrmann  Mit einem großen, unterhaltsamen Festakt feierten rund 260 geladene Gäste im Bürgerhaus „150 Jahre Feuerwehr Stetten i. R. und 50 Jahre Jugendfeuerwehr“ und rückten das anspruchsvolle Ehrenamt in Reden, Chroniken, Talkrunden, Kabarett-Einlagen und Ehrungen in den Mittelpunkt. Umrahmt wurde der Abend vom Ruth […]

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 26.02.2018 / Text: Hans-Dieter Wolz  Zum 150-jährigen Jubiläum wünschen sich die ehrenamtlichen Brandbekämpfer Stettens bei ihrem Festakt im Bürgerhaus unter anderem von administrativen Tätigkeiten entlastet zu werden. Ihre verbeamteten Vertreter unterstützen das Die Feuerwehr in Stetten weiß zu retten und zu helfen. Sie kann aber auch zünftig feiern. Mit einem Festakt […]

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 26.02.2018 / Text: Wolfgang Gleich Die Stettener Wehr hat am Samstag ihr Jubiläum gefeiert / Bürgermeister will Grundstück für neues Feuerwehrhaus suchen Ein Rückblick auf bewegte 150 Feuerwehrjahre und 50 Jahre Jugendfeuerwehr, EU-Kommissar Oettinger als Festredner, ein Film von 1958 über eine Hauptübung, ein opulentes Festmahl: Die Stettener Feuerwehrabteilung hat am […]

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 24.02.2018 / Text: Hans-Dieter Wolz Ein Gutachter bescheinigt der Feuerwehr, gut aufgestellt und einsatzbereit zu sein. Das 150-Jahr-Jubiläum in Stetten wird gefeiert, ebenso wie 50 Jahre Jugendfeuerwehr. Zum Start findet ein Festabend für geladene Gäste an diesem Samstag statt Wenn der Gesamtkommandant in Kernens Freiwilliger Feuerwehr und Kommandant in der Abteilung […]

Quelle: Fellbacher Zeitung vom 9.12.2017 / Hans-Dieter Wolz

Widerspruch im Verwaltungsausschuss gegen die Annahmen in der Feuerwehrbedarfsplanung

Nicht zufrieden mit der Feuerwehrbedarfsplanung, die seit einiger Zeit erstmals aktualisiert werden soll, zeigten sich die Gemeinderäte in der Sitzung des Verwaltungsausschusses Kernen am Donnerstag. Der Gutachter Christof Backes hat nämlich berechnet, dass die Brandbekämpfer mit einem gemeinsamen Feuerwehrgerätehaus in der Mitte zwischen den Ortsteilen durchaus die Hilfsfrist von zehn Minuten einhalten könnten. In dieser Zeit nach der Alarmierung müssen die ersten Feuerwehrleute am Brandort sein. Gemeinderäte bezweifeln, dass das funktioniert. Weiterlesen