365 Tage.24 Stunden.100% Feuerwehr!

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage in einem Werkstattbetrieb, ausgelöst durch angebranntes Essen in einem Ofen.

Brandgeruch aus dem Kellergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Defekt an einem Elektrogerät.

Anforderung zur Türöffnung; Person in vermuteter Notlage.

Bewohner vernehmen einen ausgelösten Rauchwarnmelder in einer Wohnung, dazu wahrnehmbarer Brandgeruch im Treppenhaus und alarmieren daraufhin die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich ein angeschmortes Elektrogerät als Brandursache heraus. Der Wohnungsinhaber wird durch den Rettungsdienst vorsorglich auf Rauchgasinhalation untersucht.

Gasgeruch im Heizraum eines Mehrfamilienhauses. Messungen ohne Ergebnis.

Die Polizei entdeckt bei einer Kontrollfahrt in der Klosterstraße ein weiteres brennendes Wahlplakat und alarmiert daraufhin erneut die Feuerwehr. Im weiteren Verlauf der Nacht wurden im Ortsteil Stetten noch weitere Wahlplakate mutwillig angezündet. Bei einer Kontrollfahrt gelang es der Polizei, die Plakatschänder auf „frischer Tat“ zu ertappen. Ob sie mit den übrigen Brandstiftungen in direktem Zusammenhang stehen, ist bislang noch unklar.

Mutwillig angezündete Wahlplakate in der Frauenländerstraße setzen in der unmittelbaren Umgebung Buschwerk in Brand. Gefahr des Übergreifens auf einen Anbau. Nach Beendigung des Einsatzes Kontrollfahrten in Abstimmung mit der Polizei, da an mehreren Stellen im Ort Brandgeruch feststellbar ist. Weitere Plakate wurden angezündet, waren aber bereits erloschen.