Großflächiger Wassereinbruch in die Produktionshalle eines Gewerbebetriebes. Absaugen des Wassers mittels zwei Wassersaugern.

Gemeldeter Wassereinbruch in einem Neubau. Wasser ist in das Untergeschoss eingedrungen. Aufgrund der geringen Menge kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Bewohner eines Zweifamilienhauses melden der Leitstelle über Notruf 112 Rauchentwicklung aus dem Heizungsraum im Kellergeschoss. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich u.a. mit einer Wärmebildkamera und entrauchte das Gebäude mit einem Überdruckbelüfter. Vermutlich handelte es sich um eine Verpuffung in der Heizungsanlage.

Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage, ausgelöst durch angebrannte Speisen in der Kantinenküche eines Gewerbebetriebes, in dem nächtlich gearbeitet wurde.

Anforderung des Chemiefachberaters und des Kreisfeuerwehrpressesprechers durch den Kreisbrandmeisters zu einem Gefahrgut-Einsatz nach Remshalden. Beratung der Einsatzleitung; Messungen vorgenommen, Betreuung der anwesenden Medienvertreter. Weiterlesen

Spaziergänger melden der Polizei einen „hilflosen Hund“ in der Kanalisation in den Weinbergen. Die Polizeistreife fordert vor Ort die Feuerwehr zur Tierrettung nach. Diese stellt in einem Kanaleinlauf tatsächlich einen Hund fest. Nachdem das Anlocken mit Leckerlies nicht gelang, wurde der Hund auf andere Weise gerettet und seinen Besitzern übergeben. Ob der ausgebildete Jagdhund Felice tatsächlich in einer hilflosen Lage oder lediglich auf Fuchsjagd war – dazu hat er sich noch nicht geäußert… Weiterlesen

Auslaufende Betriebsmittel aus PKW. Anforderung durch die Polizei.

Kommandowagen 10 (Einsatzfahrt nach Lagerückmeldung abgebrochen)

Anforderung durch den Rettungsdienst zur Personenrettung über Drehleiter aus dem Dachgeschoss.

Der vermeintliche Küchenbrand stellte sich schnell als „verbrannte Pizza“ heraus: im Backofen hatte sich vermutlich herabtropfendes Öl entzündet, wobei Küche und Wohnung stark verraucht wurden. Die Pizza wurde aus dem Ofen entfernt, die Wohnung anschließend umfassend belüftet. Zudem wurde der betroffene Küchenbereich vorsorglich mit der Wärmebildkamera kontrolliert; auch die durchgeführten CO-Messungen ergaben keinen bedenklichen Befund. Die ebenfalls alarmierte Drehleiter der Feuerwehr Fellbach konnte am Standort verbleiben.