Anforderung durch die Polizei zur Türöffnung.

Vollbrand einer unter der Erdgleiche abgestellten Absetzmulde mit Restmüll. Zu Beginn des Einsatzes war das verfahrbare Schutzdach über der Mulde noch geschlossen. Zugang auf das Gelände über das Zufahrtstor und Aufbau einer Schlauchleitung. Ablöschen des Muldeninhaltes mit einem C-Rohr. Kontrolle auf Glutnester mit der Wärmebildkamera.

Unterstützung bei der Ursachenermittlung durch die Polizei (möglicherweise Kurzschluss durch aufgefundene Batterie und Alufolie im verbrannten Restmüll). Zum Abschluss der Nachlöscharbeiten Abdecken des Muldeninhaltes mit einem Schaummittel-Wasser-Gemisch.

Anforderung durch die Polizei zur Türöffnung. Durch einen eingeschalteten Backautomaten bestand unmittelbare Brandgefahr in einem Gewerbeobjekt.

Die „112“ steht in ganz Europa für schnelle, zuverlässige und qualifizierte Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdiensten Unter 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar 2021 der europaweite Notruftag statt. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, dass […]

Beim Eintreffen der Feuerwehr befand sich das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Ausgetretener Kraftstoff war ebenfalls in Brand geraten und breitete sich rasch aus. Ein Übergreifen auf die angrenzende Garage und das Gebäude konnte jedoch von der Besatzung des Tanklöschfahrzeugs gerade noch verhindert werden. Ein Teil des Kraftstoffes war bereits in die Kanalisation gelangt, weshalb auch das örtliche Klärwerk verständigt wurde. Eine zusätzliche Gefährdung durch das brennende Gemisch in der Kanalisation bestand nicht. Die Polizei sperrte die Ortsdurchgangsstraße zeitweise während der Löscharbeiten. Weiterlesen

Flächendeckender Stromausfall in großen Teilen des Ortsteils Rommelshausen. Das Feuerwehrhaus Rommelshausen war ebenfalls betroffen.

Besetzen des Feuerwehrhauses als Anlaufstelle für die Bevölkerung.

Personenrettung über die Drehleiter aus dem Obergeschoss eines Wohnhauses (Person mit internistischem Notfall).

Drei brennende Mülltonnen (Restmüll, Altpapier und Biomüll) brennen in einer Hofeinfahrt direkt an der Hauswand und oberhalb eines Kellerlichtschachtes. Durch einen Anwohner wurden bereits erste Löschversuche mit einem Pulverlöscher vorgenommen. Ablöschen des Brandgutes mit einem C-Rohr, Kontrolle des Kellerlichtschachtes mit der Wärmebildkamera.

Anforderung über die Leitstelle zur Türöffnung: Person in medizinischer Notlage. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Rettungsdienst bereits über die Balkontür Zugang zur Wohnung im Erdgeschoss verschafft. Kein weiterer Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Glück im Unglück: über Nacht war es in einer Garage vermutlich durch ein defektes Elektrogerät zu einem Brand gekommen. Das Feuer erstickte jedoch auf Grund von Sauerstoffmangel, bevor es auf die abgestellten Fahrzeuge und das angrenzende Gebäude übergreifen konnte. Der Schaden durch die Brandgase u.a. an einem PKW ist dennoch erheblich.