Beiträge

foto_001
Mittwoch, 21.12.2016  
04:16 Uhr

Brand eines Betriebsgebäudes im Gewerbegebiet „Auf der Höhe“. Bereits bei der Anfahrt des ersten Rommelshausener Einsatzfahrzeuges erfolgte die Rückmeldung „Anfahrt auf Sicht“. Flammen schlugen zu diesem Zeitpunkt bereits meterhoch aus dem Dachbereich, weshalb umgehend die Abteilung Stetten nachalarmiert wurde. Die Brandbekämpfung wurde zunächst erschwert, da ein Zugang von der Gebäuderückseite durch den direkt angrenzenden Bahndamm und die örtliche Bebauungssituation nicht möglich war. Die Bahnstrecke Schorndorf – Stuttgart wurde deshalb in Abstimmung mit dem Notfallmanager der Bahn AG zeitweise gesperrt und stromlos geschaltet, damit ein Löschangriff parallel auch über den Bahndamm erfolgen konnte. Weiterlesen

Mittwoch, 05.10.2016 02:15 Uhr
t_dsc_3520_01_ae

Kurz nach zwei Uhr früh wurden Anwohner durch das laute Bersten der Dachplatten eines Lagerschuppens geweckt und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Auf der Anfahrt zum Einsatzort war der Feuerschein weithin sichtbar, beim Eintreffen der Einsatzfahrzeuge schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Schuppen. Weiterlesen

fw-kernen-16-3-F01-LiE
Samstag, 16.01.2016 10:45 Uhr

Kerzen, die am Vorabend zur Frostsicherung von Balkonpflanzen angezündet wurden, setzten die Balkonmöblierung in Brand. Vom Balkon aus griffen die Flammen von der dort befindlichen Brandlast rasch auf das Schleppdach über. Dort breitete sich der Brand weiter auf den Dachstuhl aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits meterhoch empor. Weiterlesen

Samstag, 14.03.2015 13:38 Uhr

Gemeldet wurde ein Brand in einer Wohnung im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Die Inhaberin der vermeintlichen Brandwohnung meldete sich nicht auf das Klopfen und Klingeln ihrer Mitbewohner, woraufhin die Leitstelle das Alarmierungsstichwort auf „Gebäudebrand – vermisste Person“ erweiterte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr warteten die Bewohner größtenteils bereits vor dem Gebäude, der Treppenraum war leicht verraucht. Bei dem vermuteten Wohnungsbrand handelte es sich glücklicherweise nur um angebranntes Essen auf dem Küchenherd. Die Feuerwehr belüftete daraufhin die Wohnung und gab der unverletzten Wohnungsinhaberin weitere Verhaltensregeln.

Die ebenfalls alarmierten Fahrzeuge der Abteilung Rommelshausen und die Drehleiter konnten ihre Alarmfahrt nach der ersten Rückmeldung abbrechen.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 2-11, Florian Kernen 2-23; Florian Kernen 1-13; Drehleiter Florian Fellbach 1-33

Montag, 14.04.2014 20:03 Uhr

T-1914

Brand in einem Gewerbebetrieb im Ortsteil Rommelshausen. In der Folge von Schweißarbeiten geriet ein PKW in Brand, in dessen Folge ein weiteres Fahrzeug und ein Reifenstapel Feuer fingen. Die Feuerwehr löschte den Brand mit insgesamt drei C-Rohren ab.

Parallel wurden drei Überdruckbelüfter eingesetzt, da der schwarze, rußhaltige Brandrauch in eine benachbarte Werkstatthalle und über das Treppenhaus in die Büroräume im Obergeschoss eindrang. Weiterlesen

Freitag, 25.10.2013 22:06 Uhr

Im Eingangsbereich  eines Vereinsheim in der verlängerten Kelterstraße hatten bislang Unbekannte Kunststoffgegenstände entzündet, die zu Schäden am Gebäude führten. Ein aufmerksamer Bürger hatte die Flammen entdeckt und daraufhin die Feuerwehr verständigt. So konnte noch rechtzeitig ein Übergreifen auf das Vereinsheim verhindert werden. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 1-11, Florian Kernen 1-23, Florian Kernen 1-45, Florian Kernen 1-74

Freitag, 19.07.2013  20:44 Uhr

TP1010093

Auf dem Terrassendach der Betriebswohnung in einem Gewerbebetrieb geriet aus bislang noch unbekannter Ursache eine Grillhütte in Brand. Eine besondere Gefahr bestand darin, dass eine Propangasflasche den Flammen ausgesetzt war. Deren Sicherheitsmechanismus funktionierte zum Glück, über das Sicherheitsventil kam es zu einer etwa 10 Meter großen Stichflamme. Weiterlesen

Donnerstag, 27.09.2012 07:09 Uhr

Der Brand eines sogenannten Wärmebehandlungsofen breitete sich über den Rauchabzug in das darüber liegende Stockwerk und den Dachbereich aus. Auf dem Dach der Produktionshalle wurde von der Feuerwehr zunächst die Abdeckung des Ventilators abgenommen, um die Flammen im darunter liegenden Rauchabzugsrohr abzulöschen. In dem über dem Brandentstehungsraum liegenden Geschoss wurde auf Grund der starken Rauchentwicklung die Zwischendecke geöffnet und das Ventilationsrohr gekühlt.

Durch das umsichtige und frühzeitige  Handeln eines Mitarbeiters konnte aller Wahrscheinlichkeit nach ein größerer Schaden verhindert werden.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 1-23, Florian Kernen 1-45, Florian Kernen 2-11, Florian Kernen 2-23, Florian Kernen 2-41, Florian Kernen 2-51; Drehleiter Fellbach; Fahrzeuge der DRK-Bereitschaft Kernen i.R.

Donnerstag, 15.09.2011 20:38 Uhr

Brand der „Alten Kelter“ im Ortsteil Rommelshausen. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus dem Dach des Gebäudes. Das erste Augenmerk richtete sich deshalb vor allem auf die Abschirmung der unmittelbar an die Kelter angrenzenden Sporthalle und der Gaststätte.

Zur Unterstützung wurde gemäß der bestehenden Alarm- und Ausrückordnung auch das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Fellbach alarmiert. Über deren Wendestrahlrohr wurde die Brandbekämpfung im Dachbereich intensiviert, während die Kräfte der Feuerwehr Kernen i.R. mit einem umfassenden Löschangriff das Schadensfeuer im Innenbereich der Kelter eindämmten, gleichzeitig mit einer Riegelstellung von der Gebäuderückseite und mit einem Löschtrupp auf dem Dachanbau ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude erfolgreich verhinderte. Die Löscharbeiten gestalteten sich zeitweise schwierig, weil die Giebel des Keltergebäudes einzustürzen drohten.

Bürgermeister Stefan Altenberger unterbrach die zu diesem Zeitpunkt im Stettener Feuerwehrgerätehaus stattfindende Gemeinderatssitzung und begab sich umgehend zum Einsatzort. Kriminaltechniker und Feuerwehr nahmen noch während der Löscharbeiten die Brandursachenermittlung auf. Vermutlich hatten sich bis unter die Decke gestapelte Turnmatten an einer Lampe entzündet. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 250 000 Euro.

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW-1 (S), ELW-1 (R), TLF-16/25 (R), TLF-16-25 S, LF-16 TS (R), LF-8 TS (S), GW-T (R), RW-1 (S); DLK 23/12 (Fellbach), TLF 16/25 (Fellbach), GW-Atemschutz (Fellbach); Einsatzfahrzeuge des DRK-Rettungsdienstes und der DRK-Bereitschaft Kernen i.R.

Sonntag, 11.09.2011 16:41 Uhr

Nach Beendigung eines Handball-Pokalspiels in der Karl-Mauch-Sporthalle bemerkten aufmerksame Zuschauer eine Rauchentwicklung an einer Deckenlampe in etwa zwölf Metern Höhe. Der Abteilungsleiter verständigte sofort über Notruf die Feuerwehr. Parallel wurde die Halle evakuiert. Beim Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges schlugen bereits Flammen aus dem Beleuchtungskörper, die auf die Holz-Dachkonstruktion überzugreifen drohten.

Über eine Steckleiter wurde mit einem Hochdrucklöschgerät der Brand abgelöscht. Abschließend wurde die Sporthalle mit einem Überdruckbelüfter entraucht. Zu Schaden kam niemand.

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW-1 (S), TLF-16/25 (S), LF-8 TS (S)