Mittwoch, 05.10.2016 02:15 Uhr
t_dsc_3520_01_ae

Kurz nach zwei Uhr früh wurden Anwohner durch das laute Bersten der Dachplatten eines Lagerschuppens geweckt und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Auf der Anfahrt zum Einsatzort war der Feuerschein weithin sichtbar, beim Eintreffen der Einsatzfahrzeuge schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Schuppen.

Das Gebäude schließt unmittelbar an ein Wohnhaus und ein Werkstattgebäude an, sodass die Gefahr bestand, dass das Feuer übergreifen könnte. Durch einen umfassenden Löschangriff konnte die Ausbreitung des Brandes auf den im Schuppen gelagerten Heizöltank und das angrenzende Wohngebäude verhindert werden. Auf Grund der dichten Bebauung zogen sich die Nachlöscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache noch in der Nacht aufgenommen. Hinweise auf Brandstiftung liegen derzeit nicht vor.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 2-11, Florian Kernen 2-23, Florian Kernen 2-41, Florian Kernen 2-51, Florian Kernen 1-11; Drehleiter DLK 23/12 Fellbach