Samstag, 16.02.2013 13:43 Uhr
Symbolfoto_RW

Anforderung durch den Bauhofleiter wegen starkem Befall von Eichenprozessionsspinnerraupen mit rund einem Dutzend Nestern an einem Eichenbaum entlang des Radweges nach Rommelshausen. Da die feinen Härchen des Eichenprozessionsspinners bei Berührung mit der Haut des Menschen gefährliche Ausschläge verursachen und insbesondere für Allergiker und Asthmatiker bedrohlich sein können, musste rasch gehandelt werden, bevor die Raupen im Frühjahr schlüpfen.

Die Feuerwehr flammte die Nester unter Vollschutz mit Filtermasken ab. Hierzu wurde ein Hubsteiger eingesetzt, um alle Nester zu erreichen. Ob der betroffene Baum – wie von der Verwaltung bereits anberaumt – gefällt werden muss, ist noch nicht endgültig entschieden.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 2-51