Notruf 112 – Ihr direkter Draht zu schneller Hilfe

Notruf 112Ein schneller und präziser Notruf ist das entscheidende Glied in der Rettungskette. Auch die Feuerwehr Kernen i.R. beteiligt sich an der bundesweiten Aktion „Notruf europaweit: 112“.

Mit dem Tag des Notrufs soll die Bevölkerung auf den von der Europäischen Union europaweit eingeführten Notruf 112 aufmerksam gemacht werden, über den man in allen dringenden Notfällen Hilfe alarmieren kann. Die Einführung der 112 als europaweite Notrufnummer wurde bereits 1991 beschlossen. Jetzt aber funktioniert die Notrufnummer in allen EU-Staaten und darüber hinaus: „Ein Europa – eine Nummer: 112“.

Notruf 112Das Verbreitungsgebiet umfasst neben allen EU-Mitgliedsstaaten auch die Türkei, die Schweiz, Serbien, Island, die Färöer-Inseln, Liechtenstein, Norwegen, Andorra, Monaco und San Marino. Besonders für Reisende ist dieser große Geltungsbereich ein wichtiger Service, der in Extremsituationen auch Leben retten kann.

Die Notrufnummer 112 ist vorwahlfrei und kostenlos. Sie wird mit Vorrang im Mobilfunk- und Festnetz behandelt und verbindet Sie mit der örtlich zuständigen Notrufzentrale. In vielen Ländern wird sie mehrsprachig bedient. Sie funktioniert außerdem in jedem Mobilfunknetz, also auch, wenn „Ihr“ persönliches Netz an Ihrem aktuellen Standort gerade nicht verfügbar ist. Bei vielen Mobiltelefonen funktioniert sie auch ohne Aufhebung der Tastensperre.

Auch in Deutschland ist Umfragen zufolge längst noch nicht jedem bekannt, dass die Notrufnummer 112 für die schnelle Alarmierung von Rettungsdienst und Feuerwehr steht. Oftmals ist noch die alte, aber gebührenpflichtige Nummer 19 222 im Gedächtnis, oder aber die 110, mit der die Polizei verständigt werden kann.

„Die Feuerwehr Kernen i.R. wird jährlich rund 80 bis 100 mal zu Notfällen der unterschiedlichsten Art gerufen. Sie kann aber nur dann schnell helfen, wenn sie ohne Umwege und mit den richtigen Angaben alarmiert wird. Das sollte in jedem Fall über den Notruf 112 geschehen“, betont Andreas Wersch, Kommandant der Feuerwehr Kernen i.R. und Pressesprecher der Feuerwehren des Rems-Murr-Kreises. „Leider wissen noch zu wenige Menschen, dass die Nummer 112 auch in allen Handynetzen und mittlerweile in nahezu allen europäischen Staaten der direkte Draht zu schneller Hilfe, zu Feuerwehr und Rettungsdienst, ist. Das wollen wir mit der bundesweiten Aufklärungsaktion ändern.“

Die 112 gilt europaweit, ist vorwahlfrei und kostenlos. Sie wird mit Vorrang im Mobilfunk- und Festnetz behandelt und verbindet Sie mit der örtlich zuständigen Notrufzentrale von Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei. In vielen Ländern wird sie mehrsprachig bedient. Sie funktioniert außerdem in jedem Mobilfunknetz, also auch, wenn „Ihr“ Netz an Ihrem aktuellen Standort gerade nicht verfügbar ist. Bei vielen Mobiltelefonen funktioniert sie auch ohne Aufhebung der Tastensperre.

Bei der Abgabe des Notrufes sind v.a. folgende Angaben wichtig:

Wer ruft an?
Was ist passiert?
Wo ist es passiert?

Beantworten Sie anschließend die Fragen der Leitstelle!
Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert.

Die Kampagne „Notruf europaweit: 112“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums des Innern und des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV). Bundesweit wurden 150 000 Plakate für die Aufklärungsarbeit verteilt.

 

Ausführliche Informationen finden Sie im Internet unter:
http://www.dfv.org/notruf

Internetlinks für die Recherche
Ratsbeschluss vom 29. Juli 1991:
http://europa.eu/index_de.htm

Informationen der EU-Kommission:
http://europa.eu.int/comm/environment

Nichtregierungsorganisationen:
http://www.eena.org
http://www.sos112.info