Sonntag, 14.11.2010 14.21 Uhr

Spaziergänger beobachteten Jugendliche, die am Waldrand in der Nähe des Stettener Sängerheims mit Feuerwerkskörpern hantierten und dabei eine Böschung in Brand setzten. Die Flammen griffen rasch um sich, die Löschversuche der Passanten blieben ergebnislos, parallel wurde die Feuerwehrleitstelle verständigt.

Durch das trockene Bodengehölz breitete sich das Feuer rasch weiter aus. Die besondere Gefahr bestand darin, dass der Waldboden sehr trocken war und in unmittelbarer Nachbarschaft Nadelhölzer wachsen. Die Besatzung des Tanklöschfahrzeuges und des ELW 1 hatten den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle gebracht. Die ebenfalls alarmierte Abteilung Rommelshausen und das nachgerückte Löschfahrzeug LF 8-TS der Abteilung Stetten blieben daher im Bereitstellungsraum.

Insgesamt wurden rund 300m² Gehölz vernichtet. Die jugendlichen Brandstifter machten sich auf und davon, die Suche der Polizei blieb ergebnislos.

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1 (S), TLF 16/25 (S); LF 8-TS mit SAH 300 (S), TLF 16/25 (R), LF 16-TS (R)