11. Landesfeuerwehrtag Baden-Württemberg

IMG_8484t

Im Rahmen des Landesfeuerwehrtages in Stuttgart wurde auf dem Gelände des Cannstatter Wasens erstmals landesweit die Abnahme der Leistungsprüfungen für die Leistungsabzeichen der baden-württembergischen Feuerwehren durchgeführt. Mit dabei auch eine Gruppe aus der Feuerwehr Kernen i.R., die im Leistungsbewerb der Kategorie „Bronze“ teilnahm.

Dabei galt es, innerhalb eines eng gesetzten Zeitrahmens einen umfassenden Löschangriff durchzuführen und eine hilflose Person aus dem ersten Obergeschoss eines Wohngebäudes – dargestellt durch ein Schaugerüst – zu retten. Befehle müssen dabei exakt erteilt werden, jeder Handgriff muss genau sitzen. Darauf achten insgesamt sechs Schiedsrichter, die ggf. jeden Fehlerpunkt akribisch notieren. Zuvor muss das für den Löschangriff benutzte Einsatzfahrzeug einer ausführlichen technischen Überprüfung und den Beladungsvorgaben der Feuerwehrdienstvorschriften standhalten – auch wenn es sich dabei, wie beim Stettener Löschgruppenfahrzeug LF 8-TS um ein Fahrzeug handelt, das bereits 26 Jahre auf dem Buckel hat.

Am Ende dann strahlende Gesichter bei den Jungfeuerwehrleuten um ihren Gruppenführer Florian Michalke und dem erfahrenen Maschinisten und Kreisausbilder Bernd Großmann: die sieben Jungfeuerwehrleute Steffi Zimmer, Timm Eißele, Benedikt Lambart, Christian Medinger, Patrick Pfeil, Christian Schmid und Fabian Zimmer bestanden ihren Einsatz nicht nur vor den Schiedsrichtern, sondern auch unter dem kritischen Auge von Kommandant Andreas Wersch und weiterer Kameraden aus der Feuerwehr Kernen i.R. fehlerfrei mit Bravour.

Ob man sich nun im nächsten Jahr, vielleicht gemeinsam mit den Kameraden aus der Abteilung Rommelshausen, die bereits im Vorjahr das Leistungsabzeichen in der Kategorie „Bronze“ erwarben, auf den Weg zum Leistungsabzeichen in „Silber“ machen wird, dürfte sich bald entscheiden.