Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 01.12.2016

In der Wiesenstraße kam es am Mittwochmittag zu einem Brand

Laut ersten Informationen war die Brand-Ursache eine Fritteusenexplosion. Die Bewohnerin der Wohnung hatte die Fritteuse erst in der Küche aufgeheizt, diese dann auf den Balkon gestellt, wo sie dann weiter lief. Dann kehrte die Frau in die Wohnung zurück. Als es plötzlich einen furchtbaren Schlag tat und sie eine gewaltige Stichflamme auf dem Balkon sah, versuchte sie zunächst, die Flammen mit einer Decke zu löschen. Als dies fehlschlug, verließ sie die Wohnung und alarmierte die Feuerwehr sowie alle anderen Bewohner des Hauses.

Das Feuer griff von dem Balkon auf die darüber liegende Dachverwahrung über. Sieben Fahrzeuge der Feuerwehren Waiblingen und Kernen waren mit rund 26 Mann schnell vor Ort. Die Dachverwahrung musste aufwendig geöffnet werden, um die restlichen Glutnester zu löschen. Das gestaltete sich allerdings schwierig, da die Wohnanlage nur über Gehwege zu erreichen ist. Für die Drehleiter ist das Haus nicht erreichbar.

Der entstandene Sachschaden ist noch unbekannt.