ZVW20150514-720x250
Waiblinger KreiszeitungDie seitherige Einsatzbekleidung der Kernener Feuerwehr war ziemlich in die Jahre gekommen, und sie entsprach nicht mehr den geltenden Sicherheitsanforderungen. Bei vielen Modellen war die einstmals orangefarbene Warnfarbe ausgeblichen, die notwendigen silbernen Schutzreflektoren durch die vielen Reinigungsgänge längst abhanden gekommen. Jetzt wurde Abhilfe geschaffen: Die Feuerwehrführung hatte sich nach einem strengen und umfangreichen Auswahlverfahren unter vier Anbietern schlussendlich für das kostengünstigste Modell „Fire Max 3“ des Herstellers Rosenbauer entscheiden und wird nun in der neuen Farbe „Sand“ zu ihren Einsätzen ausrücken.

Schultes Stefan Altenberger bekam von Kommandant Andreas Wersch und seinem Stellvertreter Peter Schneider bereits am Rande einer Gemeinderatssitzung seine neue Einsatzjacke mit speziellem zweizeiligem Rückenaufdruck „Bürgermeister Kernen i.R.“, damit er an der Einsatzstelle erkennbar sei. Gleichzeitig wurden auch die Helme und die Arbeitshandschuhe für Atemschutzgeräteträger durch zeitgemäße Modelle ersetzt. Insgesamt lässt sich Kernen die Sicherheit der 110 Einsatzkräfte rund 118 000 Euro kosten.

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 14.04.2015 / Text: Redaktion