Auch Höhen- und Tiefenrettung wird weiter ausgebaut

Bereits im letzten Jahr haben fünf Kameraden aus der Feuerwehr Kernen i.R. einen mehrtägigen Multiplikatoren-Lehrgang zum Thema „Absturzsicherung und einfache Rettung aus Höhen und Tiefen“ bei der Fa. Bornack in Marbach a.N. besucht. Die Fa. Bornack ist ein anerkannter Hersteller von Feuerwehrtechnik, insbesondere aus dem Bereich der Höhen- und Tiefenrettung.

Hintergrund: Grundsätzlich geht es um die Sicherheit und Gesundheit unserer Einsatzkräfte, wenn diese in absturzgefährdeten Bereichen arbeiten. Dies kann bei einem Gebäudebrand auf dem Dachstuhl sein, wenn es gilt, Glutnester aufzufinden oder Leitungen zu kappen. Ebenso auch bei einem Rettungseinsatz auf einem Baukran oder bei einem Unfall in einer Baugrube. All diese Einsatzarten kommen regelmäßig im Spektrum der Kernener Feuerwehr vor.

Aus den Erfahrungen und Erkenntnissen des Bergsports heraus haben sich in den letzten Jahren neue Sicherungstechniken entwickelt, die auch im täglichen Feuerwehreinsatz ihre Anwendung finden. Nun wurde in einer abteilungsübergreifenden Ausbildungsgruppe mit der Umsetzung der Ausbildungsinhalte auf Standortebene begonnen. Ziel der Ausbildung ist es, die bislang bereits in den Abteilungen angewandten Techniken auf ein einheitliches Niveau zu bringen, regelmäßig für den „Ernstfall“ zu trainieren und die Kenntnisse im Einsatzfall richtig anzuwenden.

Nachfolgend ein paar Impressionen aus der praktischen Ausbildung, aufgenommen bei einer Übung im Sandwerk Bayer in Stetten.