Donnerstag, 29.12.2016 23:46 Uhr

Hinter dem Alarmierungsstichwort „Verdächtiger Rauch“ verbergen sich unklare Lagen, so z.B. auch ausgelöste Rauchwarnmelder in Privatwohnungen. Im konkreten Fall hatten Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses in einer Wohnung im Erdgeschoss einen ausgelösten Rauchwarnmelder wahrgenommen und, da die Wohnungsinhaberin verreist war, die Polizei verständigt. Diese wiederum forderte die Feuerwehr mit Spezialwerkzeug zur Türöffnung an. In der geöffneten Wohnung selbst befand sich allerdings kein Brand. Nachdem der grundlos ausgelöste Melder von der Decke genommen und stromlos geschaltet wurde, ersetzte die Feuerwehr das Türschloss und übergab die neuen Wohnungsschlüssel an die Polizei.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 2-11, Florian Kernen 2-23, Florian Kernen 2-51