Alarm über die Automatische Brandmeldeanlage in einer Seniorenwohnanlage, ausgelöst durch einen angebrannten Kuchen. Die Räumlichkeiten wurden von der Feuerwehr entsprechend belüftet, die ausgelöste Brandmeldeanlage zurückgestellt. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich. Die ebenfalls alarmierten Einsatzfahrzeuge der Abteilung Stetten konnten nach dem raschen Bekanntwerden der Lage am Standort verbleiben.

Anforderung zur Personenrettung aus dem Obergeschoss eines Gebäudes. Zeitweise musste während der Einsatzmaßnahmen die Ortsdurchgangsstraße für den Verkehr gesperrt werden.

Anforderung durch das Bauamt der Gemeinde: eine unbekannte Substanz, möglicherweise eine Chemikalie, wird unkontrolliert durch einen Kanalzulauf in den Haldenbach eingeleitet. Die Feuerwehr sichtete die Kanaleinläufe und die Kanalisation im betroffenen Bereich zwischen der Grüntorstraße und der Klosterstraße. In Abstimmung mit dem Bauamt und einer Kanalreinigungsfirma wird in der Kanalisation eine Barriere aus Schalbrettern und Sandsäcken verbaut, die ein Überlaufen in den offenen Bachbereich verhindern soll. Anschließend wurde die Kanalisation mit Wasser gespült, der Fachbetrieb nimmt die kontaminierte Flüssigkeit in einen Tankwagen auf. Auf Anordnung der Polizei werden Gewässerproben entnommen.

 

Ein Kind hatte sich beim Spielen mit dem Arm zwischen einem Geländer und einer Begrenzungsmauer verfangen und kam nicht mehr heraus. Die Leitstelle vermeldete, dass das Kind „starke Schmerzen“ hätte und alarmierte neben der Feuerwehr auch Notarzt und Rettungsdienst, die umgehend an der Einsatzstelle eintrafen.

Die Feuerwehr schraubte das Geländer ab und übergab das Kind unverletzt an seine Eltern.

Die Polizei meldet einen umgestürzten Baum über der Verbindungsstraße zwischen Rommelshausen (Vereinsheim „Almrausch“) und Stetten (Weingut Eißele). Nach zunächst erfolgloser Suche und erfolgter telefonischer Präzisierung konnte der Einsatzort auf einem abzweigenden Feldweg lokalisiert werden.

Die Feuerwehr zersägte den Baum und beseitigte den Sturmschaden.

Die Polizei meldet eine etwa anderthalb Kilometer lange Ölspur durch Rommelshausen, zwischend er Siemensstraße über die Günther-Haußmann-Straße, weiter durch die Karl- und die Schafstraße bis zur Mitte der Kelterstraße.

Die Feuerwehr streute die kritischen Bereiche mit einem Spezial-Ölbindemittel ab. Leider blieben die Ermittlungen der Polizei nach dem Verursacher bislang ohne Ergebnis.

Ein vergessener und in der Folge brennender Topf auf einem Herd löste die Automatische Brandmeldeanlage aus. Die Feuerwehr entfernte den Topf und belüftete anschließend den betroffenen Bereich. Das nach der Alarm- und Ausrückordnung parallel verständigte Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr Fellbach und weitere Einsatzfahrzeuge u.a. des Rettungsdienstes konnten ihre Alarmfahrt abbrechen.

Ein Passant bemerkte dichten Rauch, der aus einer Gaststätte drang und alarmierte daraufhin die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte zeigte es sich, dass Küchenbereich, Flur, Gastraum, Treppenhaus und das erste Obergeschoss bereits komplett verraucht waren. Im Gebäude befand sich niemand, da die Gaststätte Ruhetag hatte. Als Ursache stellte sich ein brennender, größerer Topf heraus, der auf einem Gasherd stand. Weiterlesen

Die Feuerwehrabteilung Rommelshausen wurde wegen eines Rohrbruchs in einer Hauswasseranschlussleitung alarmiert.

Beim Eintreffen lief das austretende Wasser über ein Firmengrundstück und die anliegende Straße in einen Gully. Die Einsatzstelle wurde gesichert und mit dem örtlichen Wasserversorger das weitere Vorgehen abgestimmt. Bis auf die geborstene Wasserleitung entstand kein Schaden; die Feuerwehr musste nicht tätig werden.