31-12-2015-1024x250

Die Feuerwehr Kernen i.R. rät:

Brennende Balkone, Wohnungen oder gar Häuser, Rettungsdiensteinsätze und witterungsbedingte Unfälle: Den 1,3 Millionen Feuerwehrangehörigen in Deutschland steht zu Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres bevor. „In dieser Nacht sind die Feuerwehren im Land sehr häufig zu Bränden oder Rettungsdiensteinsätzen unterwegs – gerade auch im Rems-Murr-Kreis“, berichtet Andreas Wersch, Kommandant der Feuerwehr Kernen i.R. und Fachgebietsleiter Öffentlichkeitsarbeit im Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg. Zumeist seien diese durch unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht.

Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbst gebastelt, stellen eine besondere Gefahr dar. „Vor allem Minderjährige sind von Feuerwerkskörpern fasziniert. Erwachsene sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren reden. Wer umsichtig und verantwortungsvoll mit Böllern umgeht, kann als Vorbild so manche schwere Verletzung verhindern“, erklärt Wersch. Weiterlesen

Ein Brandschutztipp der Feuerwehr Kernen i.R.

Quelle: "Rauchmelder retten Leben" oder "www.rauchmelder-lebensretter.de"„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“. So beginnt ein bekanntes Weihnachtslied. Doch manchmal brennt nicht nur ein Lichtlein, sondern gleich das ganze Zimmer oder die ganze Wohnung. Dann steht auch nicht das Christkind vor der Tür, wie es in dem Liedtext weiter heißt, sondern – die Feuerwehr! Rund 15 000 Mal brennt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit in deutschen Wohnungen, besagt die Statistik. Meist greifen die Flammen schnell um sich, denn Adventskränze und Weihnachtsbäume sind wahre Brandbeschleuniger. Trotz aller Warnungen kommt es auch in unserer Gemeinde immer wieder zur Weihnachtszeit zu Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und den unsachgemäßen Umgang mit Kerzen.

Adventskränze gehören für viele zur Vorweihnachtszeit genauso dazu wie der Tannenbaum zu Weihnachten. Wer bei beiden auf echte Kerzen nicht verzichten möchte, sollte einige Tipps des Kernener Feuerwehrkommandanten Andreas Wersch und seines Stellvertreters Peter Schneider zur eigenen Sicherheit beachten: Weiterlesen

symbol_hitze

Ihre Feuerwehr gibt folgende Tipps bei Unwetter:

Suchen Sie bei Unwetter sofort ein festes Gebäude auf – meiden Sie Wälder und Alleen.

Halten Sie sich bei Gewitter nicht unter Bäumen oder in der Nähe von Gewässern auf. Wenn Sie im Freien überrascht werden, hocken Sie sich in eine Senke. Verlassen Sie das Wasser!

Informieren Sie sich über die aktuelle Wetterentwicklung regelmäßig aus Rundfunk, Fernsehen oder im Internet – etwa über die WarnWetter-App des ‪#‎DWD (Deutscher Wetterdienst).

Melden Sie Gefahrenstellen und Schäden, bei denen Sie Hilfe brauchen, unter der Notrufnummer 112. Bitte halten Sie die Telefonleitungen während eines Unwetters für Notfälle frei und melden Sie Schäden, von denen keine akute Gefahr ausgeht, erst nach Ende des Unwetterschubes.

symbol_waldbrand
Die derzeit trockene Witterung lässt die Gefahr von Bränden in Wald und Flur erheblich ansteigen. Die Feuerwehr Kernen i.R. appelliert daher an alle Waldbesucher, während der trockenen und warmen Sommermonate im Wald keine Zigaretten zu rauchen und kein offenes Feuer zu verwenden. Auch auf das Grillen im Wald oder in Waldnähe sollte unbedingt verzichtet werden. Lassen Sie auch kein Glas und keine Glasscherben im Wald liegen, denn dieses können wie ein Brennglas wirken und Waldbrände verursachen.

Wird ein Waldbrand entdeckt, ist unverzüglich die Feuerwehr über Notruf 112 zu informieren. Geben Sie den genauen Ort des Brandes an oder erwarten Sie die Feuerwehr an einem gut beschreibbaren Ort in der Nähe, um sie von dort aus einzuweisen. Ausflügler werden dringend gebeten, auf Waldwegen und Zufahrten zu den Wäldern nicht zu parken, um die Feuerwehr bei der Anfahrt in die Wälder nicht zu behindern. Der Deutsche Wetterdienst informiert auf seinen Seiten über den aktuellen Waldbrandgefahrenindex und den Grasland-Feuerindex auch für unsere Region. Der Link lautet www.dwd.de

SilvesterParty und gute Laune gehören für die meisten Menschen zu einem gelungenen Jahreswechsel. Auch die Feuerwehr Kernen i.R. möchte einen Beitrag zu Ihrer gelingenden Silvesterfeier leisten. Und zwar mit ein paar Tipps, die dafür sorgen, dass wir nicht plötzlich “Gäste” Ihrer Party werden…

Beachtet man nachfolgende Hinweise, so ist für ein sicheres Feuerwerkserlebnis zum Jahreswechsel viel getan:

Weiterlesen

Deutscher-Schwerhoerigen-Verband-400x400Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 600 Menschen durch Brände. Todesursache sind aber meist nicht die Flammen selbst, sondern eine Rauchvergiftung. Lebensgefährlich ist Brandrauch vor allem, wenn er uns im Schlaf überrascht. Viele Menschen meinen, dass sie bei einem Brand auch nachts aufwachen – aber das ist ein tödlicher Irrtum!

Zum 1. Januar 2015 werden auch in Baden-Württemberg Rauchwarnmelder auch in Privatwohnungen zur Pflicht. Durch einen unüberhörbaren Warnton wecken sie Menschen selbst aus dem Tiefschlaf und ermöglichen die rechtzeitige Flucht aus einer verrauchten oder brennenden Wohnung. Was aber machen hörgeschädigte oder gehörlose Menschen…? Weiterlesen

Weste seit 1. 7. 2014 Pflicht in Deutschland / Tipps des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV)

Warnweste_720x250

Ob bei der Panne auf der Autobahn oder beim Verkehrsunfall: Warnwesten erhöhen die Sichtbarkeit und damit Sicherheit. Ab 1. Juli 2014 gilt in Deutschland Warnwestenpflicht: in allen hier zugelassenen Pkw, Lkw und Bussen muss eine Weste mitgeführt werden. Bislang hatte die Pflicht nur für gewerblich genutzte Fahrzeuge gegolten. Weiterlesen

Ein Brandschutztipp Ihrer Feuerwehr…
Symbolfoto_Grillen

Spätestens mit dem 1. Mai beginnt die Grillsaison. Das Brutzeln von Steaks und Würstchen gehört zweifelsohne zu den ganz besonderen Sommervergnügen. Damit dieses nicht zum Desaster wird, bittet die Feuerwehr Kernen i.R. um die Beachtung einiger Regeln:

Es sollte unbedingt ein standsicherer Grill auf feuerfestem Untergrund eingesetzt werden. Wichtig ist auch der ausreichende Sicherheitsabstand zu brennbaren Stoffen. Bei Grillplätzen in Waldnähe bitte stets darauf achten, dass die Glut nicht vom Wind verweht wird. Gerade im Hochsommer besteht akute Waldbrandgefahr.
Weiterlesen

„Alle Jahre wieder“ – ein Brandschutztipp der Feuerwehr Kernen i.R.

Quelle: "Rauchmelder retten Leben" oder "www.rauchmelder-lebensretter.de"„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“. So beginnt ein bekanntes Weihnachtslied. Doch manchmal brennt nicht nur ein Lichtlein, sondern gleich das ganze Zimmer oder die ganze Wohnung. Dann steht auch nicht das Christkind vor der Tür, wie es in dem Liedtext weiter heißt, sondern – die Feuerwehr! Rund 15 000 Mal brennt es zur Weihnachtszeit in deutschen Wohnungen, besagt die Statistik. Meist greifen die Flammen schnell um sich, denn Adventskränze und Weihnachtsbäume sind wahre Brandbeschleuniger. Trotz aller Warnungen kommt es auch in unserer Gemeinde immer wieder zur Weihnachtszeit zu Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und unsachgemäßen Umgang mit Kerzen.

Adventskränze gehören für viele zur Vorweihnachtszeit genauso dazu wie der Tannenbaum zu Weihnachten. Wer bei beiden auf echte Kerzen nicht verzichten möchte, sollte einige Tipps des Kernener Feuerwehrkommandanten Andreas Wersch zur eigenen Sicherheit beachten: Weiterlesen

Symbolfoto_Sturm1

Tipp: Häuser und Fahrzeuge sichern sowie Wälder und Alleen meiden

Orkanartige Böen, Sturmfluten und Schnee: Die Feuerwehren in Deutschland sind vorbereitet auf das Orkantief „Xaver“, das nach amtlichen Warnungen von heute Mittag an besonders im Norden Deutschlands und an der Küste für kräftige Unwetter sorgen soll. Die Ausläufer sollen am Abend bzw. spätestens am Freitag auch Baden-Württemberg erreichen. In welchem Ausmaß Sturm oder Niederschlag letztendlich im Rems-Murr-Kreis und in unserer Gemeinde ankommen, bleibt abzuwarten.

In Vorbereitung auf den zweiten schweren Sturm im Jahr 2013 nach „Christian“ (Ende Oktober) rät die Feuerwehr, besonders folgende Vorsichtsregeln zu beachten: Weiterlesen