Einträge von Andreas Wersch

Ein Brandschutztipp Ihrer Feuerwehr…

Tipps für ein sicheres Grillvergnügen Längst hat auch in Rommelshausen und Stetten die Grillsaison begonnen. Das Brutzeln von Steaks und Würstchen gehört zweifelsohne zu den ganz besonderen Sommervergnügen. Damit dieses nicht zum Desaster wird, bitten der Kernener Feuerwehrkommandant Andreas Wersch und sein Stellvertreter Christian Fischer um die Beachtung einiger Regeln: Es sollte unbedingt ein standsicherer Grill […]

Debatte um Bewässerung von Biotop

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 04.05.2020 / Laura Steinke Weil die Tümpel in den Stettener Seewiesen austrocknen, werden sie künstlich nass gehalten – das gefällt nicht allen Ein Kleinod, das Einblicke in die Flora und Fauna eines ökologischen Lebensraumes bietet – so ist das Biotop „Seewiesen“ auf der Internetseite der Gemeinde Kernen beschrieben. Die Meinungen, wie […]

, , ,

Zimmerbrand

Bei der Kategorie „Zimmerbrand“ handelt es sich um ein Einsatzstichwort, das die unterste Stufe eines Gebäudebrandes bezeichnet. Nach der Alarm- und Ausrückordnung der Feuerwehr wird hier die Drehleiter der Feuerwehr Fellbach als Rettungsmittel automatisch mitalarmiert. Im konkreten Fall nahmen verschiedene Anwohner im rückwärtigen Bereich eines Gebäudes einen meterhohen Feuerschein und Brandgeruch wahr. Dabei handelte es […]

, , ,

Küchenbrand

Unter dem Alarmierungsstichwort „Verdächtiger Rauch“ alarmiert die Leitstelle u.a. dann, wenn ein ausgelöster Rauchwarnmelder wahrgenommen wird und die Wohnungsinhaber nicht erreichbar sind. Im konkreten Fall benachrichtigten Mitbewohner eines Mehrfamilienhauses über Notruf 112 die Feuerwehr, weil sie in einer Wohnung mehrere Rauchwarnmelder und einen Brandgeruch im Treppenhaus wahrgenommen hatten. Die Wohnungsinhaber waren zu diesem Zeitpunkt nicht […]

Schülerinnen und Feuerwehr versorgen Biotop

Lena und Natalia aus der Klasse 4a der Karl-Mauch-Schule haben derzeit eigentlich Osterferien. Das hielt die beiden jungen Damen aber nicht davon ab, sich als „Lebensretterinnen“ zu bewähren. Die anhaltende Trockenheit wird nämlich auch für die Tierwelt so langsam zum Problem. Zwei Nachmittage lang schleppten sie ununterbrochen mit einem kleinen Eimer Wasser aus dem Haldenbach […]