Bildimpressionen von den Schauübungen der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung beim „Tag der offenen Tür“ in Rommelshausen

Gerade rechtzeitig zum Beginn der Schauübungen am Samstagnachmittag hatte der Wettergott ein Einsehen und vertrieb die letzten grauen Wolken. Vor rund 120 Zuschauern demonstrierten dann zunächst die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Kernen i.R., was sie gelernt haben: die Jungen und Mädchen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren zeigten einen perfekten Löschangriff auf einen brennenden PKW. Begeistert war auch Jürgen Stahl, Inhaber des „Café Merlin“ im Bürgerhaus – er spendierte den Nachwuchslöschern spontan Eis.

Im Anschluss an die Übung der Jugendfeuerwehr demonstrierten die Kameraden aus Rommelshausen und Stetten bei einer gemeinsamen Einsatzübung „Verkehrsunfall“ die patientenorientierte Rettung zweier eingeschlossener PKW-Lenker aus ihren Unfallfahrzeugen. Besondere Schwierigkeit: ein Fahrzeug befand sich nach dem Zusammenstoß in einer prekären Seitenlage und musste erst stabilisiert werden, ehe die Insassen mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihrer Lage befreit werden konnten . Auch hier lief unter den kritischen Augen von Kreisbrandmeister René Wauro alles routiniert und perfekt ab. Der Kernener Feuerwehrkommandant Andreas Wersch und der Rommelshausener Abteilungskommandant Peter Schneider, die die Übung sachkundig für das interessierte Publikum kommentierten, waren sichtlich zufrieden mit der Leistung „ihrer“ Männer und Frauen.