Mittwoch, 14.12.2016 05:50 Uhr

Am frühen Morgen hat ein Wasserrohrbruch in der Stettener Straße zu einem folgenschweren Wassereinbruch in ein Gebäude geführt. Die im Bereich des Kellerzugangs angesammelte Wasser-Schlamm-Mischung konnte nicht ausreichend abfließen und drang daraufhin auf einer Gesamtfläche von etwa 900 m² in das Kellergeschoss ein. Nach Stromlosschaltung und Überprüfung auf Spannungsfreiheit wurden sechs Bewohner von der Feuerwehr aus ihren Zimmern gerettet. Durch den gleichzeitigen Einsatz mehrerer Pumpen wurden in drei Stunden ca. 150 000 Liter Wasser-Schlammgemisch abgesaugt.

Durch den schnellen Einsatz der Gemeindeverwaltung und des Wasserwerks konnte bis zum Einsatzende bereits eine Notwasserversorgung eingerichtet werden. Bürgermeister Stefan Altenberger machte sich ebenfalls vor Ort ein Bild des Schadensausmaßes.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 1-11, Florian Kernen 1-45, Florian Fellbach 1-74