symbolfoto_kernen_720x250

Rauchmelder sind erwiesenermaßen Lebensretter und seit einem Jahr auch in Baden-Württemberg endlich Pflicht in Privatwohnungen. Doch offenbar gibt es bereits Trickbetrüger, die versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Zumindest auf den sozialen Netzwerken verbreitete sich die Nachricht gestern rasant: Trickbetrüger zögen umher, um arglose Wohnungsbesitzer unter dem Vorwand, im Auftrag der Feuerwehr zu handeln, auszurauben. Doch wie ist es in diesem Fall mit der Wahrheit?

Ein Fall ist tatsächlich aktenkundig: in Bremen klingelten zwei Männer an der Wohnungstür einer 79-jährigen Rentnerin und gaben vor, von der Feuerwehr zu sein und die Rauchwarnmelder in der Wohnung kontrollieren zu müssen. Die Dame öffnete daraufhin arglos die Tür und ließ die Männer in die Wohnung. Während einer der beiden sie in ein Gespräch verwickelte, gab der andere vor, die Rauchwarnmelder zu überprüfen. Als sich die Diebe verabschiedet hatten, stellte die Frau fest, dass Bargeld und Schmuck fehlte.

Über verschiedene soziale Netzwerke wurde nun davor gewarnt, dass Betrügerbanden mit dieser Masche bundesweit unterwegs seien. Immer wieder wurde dabei derselbe Wortlaut einer Meldung verschickt, dessen Urheber inzwischen nicht mehr nachvollziehbar ist. Dabei besteht derzeit kein Grund zur Panik: In unserer Region ist noch kein solcher Fall bekannt geworden, vermeldet das Polizeipräsidium Aalen.

Unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Meldungen in Facebook oder Twitter: Die Feuerwehr Kernen i.R. weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass im Rems-Murr-Kreis bzw. in ganz Baden-Württemberg die Feuerwehren keine Wohnungen auf das Vorhandensein oder die Funktion von Rauchwarnmeldern durchsuchen. Sie hat hierfür weder einen Auftrag noch die Zeit. Es obliegt jedem selbst, im eigenen Interesse Rauchwarnmelder zu installieren und regelmäßig auf Funktion zu überprüfen.

Sollten bei Ihnen also irgendwann einmal Frauen oder Männer an der Türe klingeln und vorgeben, im Auftrag der Feuerwehr oder der Hausverwaltung unterwegs zu sein, so lassen Sie die Personen keinesfalls in Ihre Wohnung. Verständigen Sie stattdessen die Polizei. Natürlich kann es vorkommen, dass Hausverwaltungen die Überprüfung von Rauchwarnmeldern veranlassen. Dies wird aber in der Regel vorab angekündigt.