Montag, 22.07.2013 22:09 Uhr

Eine in einem Waldstück in eine steile Klinge gestürzte Reiterin konnte selbst noch einen Notruf über Handy absetzen, ehe die Verbindung unterbrochen wurde. Allerdings war die genaue Lage unklar, weshalb Feuerwehrkräfte und Polizei zunächst großflächig den Waldbereich absuchen mussten.

Die verletzte Reiterin konnte schließlich in der Stäudlesklinge aufgefunden und von der Feuerwehr gerettet werden. Das entlaufene Pferd wurde auf der Landesstraße eingefangen.

Besonders schwierig gestaltete sich die Rettung auch deshalb, weil die Zufahrt zur Stäudlesklinge nach einer Hangrutschung noch immer mit Steinen versperrt ist und Rettungsmaterial fußläufig in diesen Bereich verbracht werden musste.

Eingesetzte Fahrzeuge: Florian Kernen 2-11, Florian Kernen 2-51, Florian Kernen 2-23, Florian Kernen 2-41