Es ist beinahe schon Tradition, dass Bürgermeister Stefan Altenberger die Mitglieder der Jugendfeuerwehr regelmäßig zum Ende ihrer Ausbildung zu einem besonderen Ereignis einlädt. Diesmal führte der Weg nach Hockenheim, in die Geburtsstadt des Kernener Schultes – dort fand auf dem gleichnamigen Ring der neunte Lauf zur Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft statt.

Ehrensache, dass sich Altenberger als „Reiseführer“ zur Verfügung stellte, was sich besonders auf der Rückfahrt als wertvoll erwies. Seine Ortskenntnis bescherte der 15-köpfigen Gruppe den einen oder anderen „Schleichweg“, um den nach Rennende üblichen Stau zu umfahren.

War es beim Rennen auf der Südtribüne noch ziemlich windig und kalt, konnten sich die Jugendlichen beim Besuch des Fahrerlagers und der Boxengasse am Anblick zahlreicher Stars aus Sport und Showbusiness erwärmen. Für Stimmung sorgte die Popband „Julie“. Der Kernener Bürgermeister hatte den Feuerwehrnachwuchs eingeladen, um ihnen für ihren zeitaufwändigen Dienst zu danken. „Es ist wichtig, dass sich junge Menschen breiterklären, sich für die Allgemeinheit und für unsere Gemeinde einzusetzen“, so Altenberger.

Die Entscheidung um die Tourenwagenmeisterschaft bleibt weiter spannend: der schottische Mercedes-Pilot Paul Di Resta gewann das spannende Rennen vor Timo Scheider und Mike Rockenfeller (beide Audi) und übernahm die Führung in der Gesamtwertung. Lokalmatador Markus Winkelhock schied leider kurz nach dem Start nach einer Kollision aus.

Die Jugendfeuerwehr Kernen i.R. hat übrigens noch Platz für Nachwuchs. Wer zwischen 14 und 18 Jahre alt ist und Interesse hat, sich zum Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau ausbilden zu lassen, kann sich z.B. unter info@feuerwehr-kernen.de melden. Die neue Ausbildungsgruppe startet demnächst und trifft sich immer dienstags im 14-tägigen Rhythmus ab 18.15 Uhr.

Jugendfeuerwehr Kernen im Remstal – in ist, wer drin ist!