Einsatz Nr. 26 Samstag, 15. Mai 2010 9:31 Uhr

Ein niederländischer LKW hatte beim Durchfahren der Engstelle an der Seemühle die über 300 Jahre alte Pappel beschädigt. Da der Ast des ausgewiesenen Naturdenkmals herabzustürzen drohte, forderte die Polizei die Feuerwehr an.

Diese sicherte den Astausleger mit einer Rundschlinge und zog ihn mit der Seilwinde des Rüstwagens zur Seite. Anschließend wurde der Ast zersägt und die Straße wieder freigegeben.

Mit der offenen Baumwunde wird sich in den nächsten Tagen ein Fachbetrieb befassen müssen, damit das Naturdenkmal keinen weiteren Schaden nimmt und hoffentlich noch lange erhalten bleibt.

Eingesetzte Fahrzeuge: ELW 1 (S), RW 1 (S)