DTM mit Altenberger

Jugendfeuerwehr – das ist mehr als nur Löschübungen

Wer Kameradschaft sucht, braucht dazu auch ein Freizeitprogramm, bei dem sich kleine Abenteuer erleben lassen. Das sprengt den Rahmen des Übungsbetriebs der Kernener Jugendfeuerwehr und es ist ein Mehrwert, den die acht Jungs ganz besonders schätzen. Moritz, der seit zwei Jahren dabei ist, berichtet begeistert von einem der jüngsten „Höhepunkte“ im Freizeitangebot, dem DTM-Besuch in Hockenheim mit Rathauschef Stefan Altenberger.

Aber nicht nur die Deutsche Tourenmeisterschaft hat die technikbegeisterten Jungs in ihren Bann gezogen, auch eine 24-Stunden-Übung hinterließ bleibende Eindrücke. Denn da biwakierten die Jungs rund um die Uhr im Rommelshausener Feuerwehrgerätehaus und mussten vier Überraschungseinsätze und zwei Übungen absolvieren. Eine spannende Geschichte: Zum Abschluss lautete der Auftrag: „Bergen in unwegsamem Gelände“. Dazu ging es in einen Steinbruch mit 20 Meter hohen Felswänden. „War genial“, sagt Moritz.

Der Kernener Gesamtkommandant Andreas Wersch ist voll des Lobes über seinen Nachwuchs, auch wenn es etwas mehr sein dürften. Mädchen seien sehr erwünscht. „Wir haben alles vom Abiturienten bis zum Förderschüler und es passt zusammen. Wichtig ist auch, dass man gemeinsam an einem Tisch sitzt: Da der Senior Borck, dort der Jugendfeuerwehrmann.“

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung 30.09.2011