Tolle Tage – „narrensicher“

202

In den kommenden Tagen erreicht die „Fünfte Jahreszeit“ ihren Höhepunkt. Narren und Hexen stürzen sich übermütig ins Vergnügen. In Wirtschaften, Diskotheken, Hallen oder zu Hause im Partykeller gibt sich die bunte Narrenschar ein lustiges Stelldichein. In Feierlaune vergessen viele, dass gerade diese „heiße Phase“ des närrischen Treibens auch Gefahren birgt.

Deshalb gibt die Feuerwehr Kernen i.R. folgende Tipps:

  • Dekorationen, Girlanden, Luftschlangen oder Lampions dürfen nicht mit offenem Feuer, Heizstrahlern oder Glühbirnen in Berührung kommen. Am besten schwer entflammbare Dekorationen verwenden
  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen, insbesondere zu später Stunde, wenn die Stimmung besonders ausgelassen ist
  • Mit glimmenden Zigaretten nicht achtlos umgehen; sie können schnell einen Brand entfachen
  • Zigaretten können nach lange nachglühen. Aschenbecher niemals in Papierkörbe entleeren. Am besten sind Blecheimer
  • Für Kostüme kein leicht brennbares Material verwenden. Eine originelle Verkleidung muss noch lange nicht sicher sein

 Wir wünschen allen Narren tolle Tage und ein wenig Achtsamkeit, damit sie auf die Faschingszeit mit Freude zurückblicken können.

09/2017 Wohnungsbrand – Kantstraße (S)

Dienstag, 14.02.2017  23:59 Uhr

Küchenbrand im Erdgeschoss eines Wohngebäudes. Auf Grund des an der Zugangstür zur Brandwohnung eingesetzten „Smoke-Stoppers“ konnte die Rauchausbreitung in das Obergeschoss verhindert werden. Brandursache war offensichtlich eine defekte Batterie in einer Küchenuhr, die zunächst die Uhr und danach Teile der Küche in Brand setzte. Weiterlesen

Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes zu Gast in Kernen

Bürgermeister Stefan Altenberger konnte erstmalig die Mitglieder des LFV-Vorstandes, darunter den Verbandspräsidenten Dr. Frank Knödler und als Vertreter des Innenministeriums Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen im Ratssaal des Kernener Bürgerhauses begrüßen. Das Gremium traf sich unter anderem, um geeignete Bewerber für die Stelle des Landesgeschäftsführers zu sichten. Der derzeitige Amtsinhaber Willi Dongus wird Ende des Jahres in den Ruhestand verabschiedet. Weiterlesen

Notruf 112: Dran bleiben rettet Leben!

Deutscher Feuerwehrverband informiert zum Notruftag am 11. Februar 2017

500 Millionen Menschen, ein Notruf: Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar der europaweite Notruftag statt. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, dass der Notruf 112 nicht nur in Deutschland, sondern europaweit für schnelle, zuverlässige Hilfe steht“, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

„Man sollte es kaum glauben, aber manchmal übermannt Anrufer einfach die Aufregung. Sie legen dann zum Beispiel sofort wieder auf, nachdem sie nur schnell gemeldet haben, dass es bei ihnen brennt“, so Hachemer. Er beruhigt die potenziellen Anrufer: „Niemand muss sich einen Fragenkatalog oder Merksätze merken, um einen hilfreichen Notruf abzusetzen. Die Disponenten am anderen Ende der Leitung fragen alles ab, was sie wissen müssen. Da lautet die ganz einfache Devise: Dran bleiben! Da erhält man auch hilfreiche Anweisungen, was man selbst in diesem Moment tun kann.“ Sein Fazit: „Notrufe sind keine Hexerei, dafür aber Lebensretter – und das in ganz Europa!“ Weiterlesen

Auto brennt – Polizei ermittelt

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung vom 31.01.2017

Die örtliche Feuerwehr rückte am Montagmorgen gegen 1.30 Uhr zum Einsatz aus, nachdem in der Bachstraße ein Auto in Vollbrand gestanden war. Die Wehrmänner löschten zwar den Wagen rasch, der trotz alledem völlig ausgebrannte. Am Mini Cooper entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10 000 Euro. Die Brandursachenermittlung wurde von der Polizei übernommen, die das Fahrzeug sicherstellte und hierzu auch abschleppen ließ. Durch die starke Hitzeentwicklung beim Brand nahm ein angrenzendes Gebäude Schaden. Dieser wurde auf 3000 Euro beziffert. Weiterlesen

05/2017 Fahrzeugbrand – Seitenstraße (S)

Montag, 30.01.2017  01:37 Uhr

Beim Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem PKW, der Brand drohte auf das angrenzende Wohngebäude überzugreifen. Zudem hatte die Alarmanlage des brennenden Fahrzeugs ausgelöst. Mit dem Schnellangriffsrohr des TLF 16/25 und einem Schaumrohr konnte der Brand schließlich abgelöscht werden. Anschließend wurde die Motorhaube des Mini geöffnet und die Fahrzeugbatterie abgeklemmt. Da bei den Minusgraden das Löschwasser auf der Straße gefror, wurde der Bau- und Betriebshof benachrichtigt und der betroffene Bereich abgestreut. Da die Polizei Brandstiftung zzt. nicht ausschließen kann, wurde das Fahrzeugwrack anschließend sichergestellt. Weiterlesen

Werde Community-User. Mach mit!

FacebookFollow me on InstagramTwitterGoogle+RSS

Unwetter Warnungen

Unwetter Warnungen

Rauchmeldertag!

Archive